Uncategorized

Alternde Frequenzumrichter: Modernisieren oder Revitalisieren?

Die Verlässlichkeit von Komponenten der Antriebstechnik in Fertigungsanlagen, insbesondere Frequenzumrichtern, lässt sie oft in Vergessenheit geraten – bis zum Fehlerfall. Neben dem Austausch des Gerätes, der oft mit zusätzlichem Aufwand verbunden ist, bietet Schneider Electric mit dem Revitalisierungsservice eine weitere Option an, bei der lediglich die Verschleißteile ausgetauscht werden. Und falls diese kosten- und ressourcenschonende Alternative doch nicht passt, lässt sich auch eine vollständige Modernisierung inklusive Geräteaustausch, Erneuerung der Anschlüsse und Update der Software durchführen.

 

Das Paradox der Verlässlichkeit

Industrielle Fertigungsanlagen sind oftmals Jahre in Betrieb und laufen im besten Fall störungsfrei. Mit steigendem Alter erfordern die Komponenten jedoch zunehmend Aufmerksamkeit. Ein besonders intensiver Blick lohnt sich hierbei in das Herz der Anlage: die Antriebstechnik. Fällt die rechtzeitige Bestandsaufnahme etwa der Frequenzumrichter aus, kommen die Geräte erst wieder ins Bewusstsein, wenn ein Fehler auftritt. Die Folge sind kostspielige Stillstandszeiten, für die unter Zeitdruck eine Lösung gefunden werden muss. Zum Kaufpreis des neuen Gerätes kommen dabei die Installationskosten sowie die Ausgaben für die Anpassung des Systems hinzu, da ein 1:1 Austausch oft nicht möglich oder gewünscht ist. Schließlich haben sich die Anforderungen an den Antrieb seit der Erstinstallation häufig geändert.

 

Aus zwei mach drei Möglichkeiten

Meist ist es wirtschaftlich rentabler, die bestehenden Antriebskomponenten einer Anlage rechtzeitig zu analysieren. Denn je nach Laufzeit und Produkttyp gibt es neben dem Weiterbetrieb bis zum Ausfall oder dem vorsorglichen Austausch des Gerätes nun eine dritte Option: Revitalisierung. Frequenzumrichter sind die einzigen Produkte, die auf Grund ihrer Größe und einer Aufbauart in Komponentenbauweise für eine Revitalisierung geeignet sind. Da die verbauten Komponenten je nach Umgebungsbedingungen unterschiedlich schnell altern, ist eine Modernisierung durch Ersatz nur dann unumgänglich, wenn für das betroffene Gerät keine Ersatzteile mehr verfügbar sind oder ein Retrofit nicht rentabel wäre. Der Revitalisierungsservice für Frequenzumrichter von Schneider Electric ist dagegen eine ausgezeichnete Wahl, wenn vorerst ein nur begrenztes Budget zur Verfügung steht oder in Zukunft eine Erneuerung der gesamten Anlage ansteht und nur die Zeit bis dahin überbrückt werden muss.

 

Die Vorteile einer Revitalisierung

Bei einer Revitalisierung ersetzt ein Techniker von Schneider Electric die alternden Komponenten des Frequenzumrichters durch Original-Ersatzteile der neusten Generation, während das bestehende Gehäuse und seine Verkabelung erhalten bleiben. Diese Vorgehensweise bringt zahlreiche Vorteile:
• Minimale Unterbrechung des Betriebs: Kurze Stillstandszeiten, da Revitalisierungen in der Regel innerhalb weniger Stunden vor Ort umgesetzt werden können. Eingespielte Produktionsabläufe bleiben unverändert.
• Große Wirkung: Die Lebensdauer des Frequenzumrichters kann um bis zu 5 Jahre verlängert werden.
• Geringer Ressourcenverbrauch: Nur Verschleißteile werden ersetzt, keine noch funktionalen Komponenten.
• Ohne verdeckte Zusatzkosten: kein potenziell kostspieliges Umschulungsprogramm für die Mitarbeiter; OpEx statt CapEx Budget.
Ein Beispiel für eine Revitalisierung ist ein Bauteiletausch in den Frequenzumrichtern der Baureihen ATV71, ATV61, MX Pro oder MX eco, bei dem z.B. Zwischenkreiskondensatoren, Gerätelüfter, Lüfterkontrollkarten und/oder Teile der Verkabelung durch neue Teile ersetzt werden.

 

Wie läuft eine Revitalisierung bzw. Modernisierung ab?

Im Detail passt sich der Prozess natürlich immer an die spezifischen Bedürfnisse des Kunden an. Der generelle Ablauf ist jedoch nach dem folgenden Schema aufgebaut:
1) Auf die Kontaktaufnahme durch den Kunden folgt eine Inspektion durch Techniker von Schneider Electric, bei der geklärt wird, welche Leistungen in Frage kommen:
• Wo können Antriebe revitalisiert, wo müssen neue Frequenzumrichter eingebaut werden?
• Welche Zusatzleistungen kommen in Frage?
2) Der Service umfasst dabei nicht nur den eigentlichen Austausch der Frequenzumrichter, sondern auch gegebenenfalls eine Anpassung an moderne Anforderungen, etwa den Einbau leistungsfähigerer Kühltechnik oder die Installation aktueller Software.
3) Die nötigen Teile und ganzen Geräte werden von Schneider Electric besorgt, von firmeneigenen Feldtechnikern eingebaut und die ausgedienten Teile entsorgt. Anschließend werden die revitalisierten bzw. erneuerten Geräte unter realen Bedingungen getestet und in Betrieb genommen.
4) Falls es also doch ein neuer Frequenzumrichter sein muss, stellt das umfassende Produktportfolio von Schneider Electric sicher, dass für jeden Bedarf das passende Gerät verfügbar ist.
Breites Portfolio
Der Angebotskatalog von Schneider Electric bietet Modernisierungsoptionen für Frequenzumrichter von 0,18kW bis 20MW. Da kleinere Geräte bis einschließlich 75kW im Schaltschrank verbaut und daher kompakt gebaut sind, können sie unkompliziert durch neuere Modelle ausgetauscht werden. Bei Geräten mittlerer Leistung zwischen 90 und 800kV dagegen handelt es sich schon um eigene Schränke, deren Austausch – vor allem, wenn die neue Lösung andere Abmessungen hat – länger dauert. Zudem beginnt hier bereits die Individualisierung der Geräte, die in der höchsten Leistungsspanne bis hin zu mittelspannungsbetriebenen Frequenzumrichtern mit bis zu 20MW Standard ist. Diese speziell auf die jeweilige Anwendung zugeschnittenen Großgeräte auszutauschen, ist aufwendiger, aber kein Problem für erfahrene Servicetechniker. Gleiches gilt für veraltete und seltene Formen und Sonderanfertigungen. Auch verwandte Gerätetypen wie Softstarter oder Stromrichter für Gleichstrommaschinen sind Teil des Modernisierungs- und Revitalisierungsservice. Selbst wenn zuvor Geräte anderer Hersteller eingesetzt waren, sind die Frequenzumrichter von Schneider Electric problemlos einsetzbar. Und mit einer Servicevereinbarung übernimmt ein firmeneigener Techniker auch gleich die Prüfung und Wartung des neuen Gerätes.

Staatliche Förderung möglich

Eine weitere gute Nachricht zum Ende: Für die Modernisierung sind Fördermittel verfügbar. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) unterstützt investive Einzelmaßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz in Unternehmen mit bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten. Für die Maßnahme selbst liegt die Maximalgrenze für den Zuschuss bei EUR 200.000. Außerdem können Nebenkosten für die Planung und Installation im Wert von bis zu 30 Prozent der Investitionskosten durch die Förderung ausgeglichen werden. Der Zeitpunkt ist also günstig für eine Modernisierung der Antriebstechnik.

Auf unserer Website finden Sie weitere Informationen zum Revitalisierungsservice, zum Angebot an Frequenzumrichtern sowie zu weiteren Serviceleistungen von Schneider Electric.

 


No Responses

Kommentar abgeben

  • (will not be published)