Energiemanagement / Energie-Effizienz

Was macht ein Energiemanager Deutschland bei Schneider Electric?

Vor rund 15 Jahren hat Rolf Schreiber eine Ausbildung zum Elektromeister absolviert und anschließend seinen technischen Betriebswirt obendrauf gelegt. Heute ist er bereits seit zwölf Jahren bei Schneider Electric angestellt und davon seit fünf Jahren als Energiemanager Deutschland für Schneider Electric tätig. Ein wichtiger Mann, denn hinter dem komplexen Begriff verbirgt sich eines der Kernthemen des internationalen Konzerns: Die Nachhaltigkeit. Warum der Energiemanager so einen wichtigen Job macht und was genau das in der Umsetzung bedeutet, hat uns Rolf erklärt.

Nachhaltigkeit gehört zur DNA von Schneider Electric

Einem Unternehmen, das Kunden erklärt, wie sie selbst ein aktives Energiemanagement betreiben können und Produkte und Systeme entwickeln, die sowohl dem Endkunden als auch dem B2B-Bereich dabei helfen, den Alltag nachhaltiger und energieeffizienter zu gestalten, liegt der Nachhaltigkeitsgedanke quasi in der DNA. Für Schneider Electric ist Sustainability einer der wichtigsten Werte überhaupt. Deswegen ist in jedem Land, in dem Schneider Electric wirkt, ein Energiemanager oder Sustainability-Manager beauftragt, der sich ausschließlich darum kümmert, die Nachhaltigkeitsziele innerhalb des Konzerns umzusetzen.

17 UN Sustainable Development Goals – Ziele für nachhaltige Entwicklung

Dieser Beauftragung liegen die 17 UN Sustainable Development Goals, auf Deutsch „Ziele für nachhaltige Entwicklung“, zu Grunde. Die Vereinigten Nationen haben diese im September 2015 in Form einer Agenda verabschiedet, die bis 2030 in allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen umgesetzt werden sollen. Die 17 Ziele befassen sich mit der sozialen, wirtschaftlichen und ökologisch nachhaltigen Entwicklung.

Nachhaltigkeitsziele bei Schneider Electric

Schneider Electric setzt sich unter anderem weltweit dafür ein, allen Menschen Zugang zu Energie zu ermöglichen und NGOs zu unterstützen. Darüber hinaus prägen aber vor allem drei Kernziele die Aufgaben eines Energiemanagers bei Schneider Electric.

  1. Schneider Electric möchte bis 2025 klimaneutral mit Kompensation sein.
  2. Bis 2030 soll die Klimaneutralität ohne Kompensation erfolgen.
  3. Bis 2050 möchte Schneider Electric in der gesamten Lieferkette, das heißt auch in der Auswahl der Partner, komplett auf Klimaneutralität umgestiegen sein

Bis 2025 möchte Schneider Electric die gesamte Flotte elektrifizieren

Schnittstelle Energiemanager: Rolf Schreiber übertragt die globalen Sustainability-Ziele auf Deutschland

Als Energiemanager in Deutschland versucht Rolf Schreiber diese drei Kern-Nachhaltigkeitsziele von Schneider Electric Global bundesweit durch ganz unterschiedliche Maßnahmen umzusetzen. So ist er dafür immer wieder im Austausch mit seinen internationalen Schneider Electric-Kollegen, die in mehr als 100 Ländern sitzen, um über geeignete Strategien zu beraten. Diese Strategien werden in den Prozessen und in die Standorte getragen und umgesetzt. Zum anderen entwickelt er aber vor allem an den zehn zertifizierten Schneider Electric-Deutschlandstandorte Maßnahmen zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele. An vier von zehn Standorten ist er dafür hauptverantwortlich tätig, an den anderen sechs Standorten gibt er die Verantwortung weiter und arbeitet beratend.

Beispiele für Energiemanagement bei Schneider Electric

Diese Schilderungen klingen bisher alle ziemlich komplex. Anhand von vier Beispielen aber lässt sich Rolf Schreibers Aufgabe als Energiemanager in Deutschland besser verstehen. Denn Nachhaltigkeit kann auf kleiner Ebene, auf mittlerer Ebene und auf großer Ebene stattfinden – und immer ist der Energiemanager daran irgendwie beteiligt.

Nachhaltigkeit im Großen

Beispiel 1:

Seit 2018 werden alle Standorte von Schneider Electric Deutschland mit Öko-Strom versorgt, der Strom stammt also zu 100 Prozent komplett aus erneuerbaren Energien. Deutschland ist damit im globalen Vergleich aller Schneider Electric Länder Vorreiter, gewinnt durch seinen frühen Umstieg auch bei der nationalen Konkurrenz und geht damit einen großen Schritt zur Erreichung der Klimaneutralität.

Beispiel 2:

Ein Projekt, das außerdem unter „Nachhaltigkeit im Großen“ anzusiedeln ist, ist die Elektrifizierung der Fahrzeugflotte von Schneider Electric Deutschland, die der Energiemanager begleitet. Bis 2022 sollen 50 Prozent der eigenen Flotte aus Elektroautos bestehen. Bis 2025 wollen wir die komplette Fahrzeugflotte von Schneider Electric in Deutschland elektrifizieren.

Dazu gehört auch, intern eine entsprechende Infrastruktur für den Umgang mit Elektrofahrzeugen zu schaffen. Rolf Schreiber weiß um die Sorgen der Mitarbeiter: Mit E-Fahrzeugen müssen Strecken anders geplant werden, der Aufwand dafür ist oft größer. An vielen Standorten der Firma gibt es deswegen bereits Ladesäulen und Handouts und Planungstools, die den Mitarbeitern im Umgang mit den E-Fahrzeugen helfen sollen.

„Durch meinen Job kann ich die Glaubwürdigkeit von Schneider Electric beeinflussen. Wir Energiemanager sorgen dafür, dass wir das, was wir unseren Kunden vermitteln möchten, auch im eigenen Konzern umsetzen.“

Nachhaltigkeit auf mittlerer Ebene

Die Energiemanager und sein Team sind auch dabei, auf den einzelnen Schneider Electric-Werken in Deutschland Photovoltaikanlagen zu planen. Ziel ist hier, einen Großteil der Selbstversorgung der Standorte zu gewährleisten und dadurch zusätzlich Kosten zu sparen, denn eigenproduzierter Strom ist günstiger als der durch einen Fremdanbieter bezogene. Bisher stößt das Team hier noch auf viele Stolpersteine – die Grundlagen für eine Installation der Photovoltaikanlagen müssen individuell an jedem Standort geschaffen werden. Das ist ein mühsames und zeitintensives Vorhaben.

Photovoltaik am Standort in Regensburg – durch erneuerbare Energien sollen sich die Werke zukünftig weitgehend selbst versorgen können

Nachhaltigkeit im Kleinen

Aber auch im Kleinen sorgt Rolf Schreiber als Energiemanager dafür, dass Nachhaltigkeit umgesetzt wird. Zusätzlich zu seinen regulären Aufgaben ist er Leiter des Ideenmanagement-Teams bei Schneider Electric. Hier kann jeder Mitarbeiter Ideen rund um Innovation und Verbesserung der Arbeitsprozesse im Konzern einreichen. Immer wieder kommen hier auch nachhaltige Vorschläge an, die durch das Ideenmanagement-Team gefördert werden. In der Liegenschaft in Marktheidenfeld wurde zum Beispiel auf Initiative der Mitarbeiter eine Waldblumenwiese angelegt, um so die Artenvielfalt zu stärken. Fast nebenbei hat das Team hier auch eigenen Honig hergestellt und fast 400 Kilogramm des goldenen Safts gewonnen.

Darum begeistert Rolf Schreiber sein Job als Energiemanager

Rolf Schreiber ist Energiemanager für Schneider Electric Deutschland

Diese Vielfalt macht die Arbeit von Rolf Schreiber als Energiemanager in Deutschland aus. Aber auch seine eigenen, persönlichen Werte findet er hier wieder. Wenn der begeisterte Outdoorsportler von seiner Motivation, für Schneider Electric zu arbeiten, erzählt, wird er leidenschaftlich: „Wir Menschen müssen unsere Verhaltensweisen ändern. Als Energiemanager für ein Unternehmen wie Schneider Electric kann ich nicht nur dafür sorgen, dass wir das, was wir in unserer Firmen-DNA versprechen, umsetzen, sondern irgendwie kann ich auch die Welt ein bisschen besser machen. Das treibt mich jeden Tag an.“

Lust drauf, in einem Job zu arbeiten, der einen direkten Impact auf eine grüne Zukunft hat? Zu unseren aktuellen Jobs geht es hier! Jetzt bewerben! 

Folge Schneider Electric bei Instagram und verpasse keine Updates von uns!


No Responses

Kommentar abgeben

  • (will not be published)