Data Center

DCIM für das Management einer hybriden IT-Umgebung, die robust, sicher und nachhaltig ist

DCIM für das Management einer hybriden IT-Umgebung, die robust, sicher und nachhaltig ist

Von Kevin Brown, 17. September 2021

Es ist eine Weile her, dass ich Die Mäusestrategie für Manager gelesen habe. Allerdings musste ich vor kurzem an das Buch denken, als ich auf der DCD New York City über die zukünftigen Anforderungen von IT-Experten und die Herausforderungen beim Management einer hybriden IT-Umgebung sprach. In dem Buch geht es darum, wie sich die Dinge im Geschäft verändern. Früher dominante Geschäftstools sind plötzlich nicht mehr relevant. Märkte verschwinden. Es bedarf neuer Methoden, um etwas zu erreichen. Zu behaupten, dass keine Veränderungen stattfinden, führt zu einer Katastrophe . . . oder zumindest zu einem Mangel an Käse.

Ich weiß nicht, ob Veränderung ein Fluch oder ein Segen ist, aber ich weiß, dass sie eine Konstante in unserem Leben ist, und Data Center Infrastructure Management (DCIM)-Software ist da keine Ausnahme. In meiner Keynote habe ich darüber gesprochen, dass es bei DCIM nicht mehr nur um das Management einer belastbaren Infrastruktur geht, was jahrelang das Ziel war. Jetzt geht es vielmehr um das Management einer Infrastruktur, die robust, sicher und nachhaltig sein muss.

Mitarbeiter im Datacenter

Cybersicherheit stellt immer mehr Unternehmen vor eine Herausforderung.

Wie im Buch erklärt, bedarf es neuer Wege, um etwas zu erreichen. DCIM-Tools entwickeln sich über Datacenter hinaus, um auch die Anforderungen der Edge- und Hybrid-Umgebung zu erfüllen. Die Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Management und der Unterstützung eines robusten Edge bringen neue Herausforderungen und Komplexität mit sich: Bewältigung von Alarmstürmen, Management geografisch verteilter Standorte mit begrenzter bis keiner Transparenz und mangelndes Personal vor Ort.

Cybersicherheit vergrößert die Liste der Geschäftsprioritäten

Vor nur sieben Jahren rangierte das Cyberrisiko beim Allianz Risk Barometer an 15. Stelle. Hierbei handelt es sich um eine jährliche Umfrage, bei der mehr als 2.700 Risikoexperten aus 100 Ländern die größten Bedrohungen für Unternehmen für die nächsten zwölf Monate und darüber hinaus identifizieren.

Im Jahr 2020 stand das Cyberrisiko an oberster Stelle.

Das ist nicht überraschend, da es scheinbar täglich Schlagzeilen über die neuesten Angriffe gibt. Ein Ransomware-Angriff führt zur Abschaltung eines großen Pipelinesystems in den Vereinigten Staaten oder der weltweit größte Fleischverarbeiter zahlt 11 Millionen Dollar nach einem Cyberangriff. Cybersicherheits-Probleme dominieren die Schlagzeilen und das Risiko scheint allgegenwärtig zu sein.

Diese neue Realität bringt eine Frage mit sich: Wie managt man eine erweiterte IT-Infrastruktur, die ein potenzielles Loch in einer Cybersicherheitsstrategie darstellt? Daten von Schneider Electric zeigen, dass 70% der Geräte durch Konfiguration oder veraltete Firmware gefährdet sind. Wir haben neue und leistungsstarke Funktionen in unsere DCIM-Software integriert, um IT-Experten dabei zu unterstützen, Schwachstellen bei IT-Geräten zu erkennen und diese durch ordnungsgemäßes Management und Updates zu beseitigen, unabhängig davon, ob sie sich in einem Datacenter oder am Edge befinden.

Wie sieht Ihre Bilanz aus?

Genau wie Cybersicherheit an die Spitze der Liste gerückt ist, muss Nachhaltigkeit eine Priorität für unser unternehmerisches Handeln werden. Wenn es um die Aufmerksamkeit der Führungsebene geht, stimmen 99% der CEOs großer Unternehmen zu, dass Nachhaltigkeitsfragen für den künftigen Erfolg ihres Unternehmens wichtig sind. 75% der Führungskräfte von Investmentgesellschaften geben an, dass die Nachhaltigkeit eines Unternehmens bei Investitionsentscheidungen wichtig ist.

Wenn Aktionäre jetzt nach der Nachhaltigkeit fragen, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis CIOs nach der CO2-Bilanz ihrer IT gefragt werden – und zwar nicht nur in Bezug auf Datacenter, sondern auf die gesamte Hybridumgebung. Tatsächlich zeigen unsere Modelle, dass der Stromverbrauch der IT-Systeme außerhalb des Datacenters (d. h. am Edge) den Stromverbrauch von Datacentern bis 2030 übersteigen wird. In Zukunft werden die Anforderungen an die Verfügbarkeit wahrscheinlich mit einer Energie- und Kohlenstoffgleichung abgeglichen werden müssen.  Die DCIM-Software bietet Einblicke und Tools, um die Energieeffizienz der gesamten IT-Infrastruktur zu verbessern und letztendlich Nachhaltigkeitsinitiativen einzuhalten.

DCIM entwickelt sich weiter, um modernen Anforderungen gerecht zu werden

DCIM entstand zu einer Zeit, als die Datacenter von Unternehmen dominierten. Aus diesem Grund entwickelt sich das DCIM zu einem integrativen Bestandteil der hybriden IT und bietet nicht nur Stabilität, sondern auch Nachhaltigkeit und Sicherheit. In meiner DCD-Präsentation werden fünf Attribute vorgestellt, die Ihnen dabei helfen, Dinge anders zu machen. Sie bringen Sie auf den richtigen Weg, um diese neuen Managementprioritäten anzugehen. Dieser Weg beginnt damit, Ihre Infrastruktur kennenzulernen. Transparenz ist jederzeit und überall von entscheidender Bedeutung, um physische und umgebungsbedingte Bedrohungen zu reduzieren, Kontrolle zu erlangen und Stabilität zu gewährleisten, das Ressourcenmanagement zu verbessern und bei Bedarf in bestehende Plattformen zu integrieren.

Transparenz ist eine größere Herausforderung, als viele denken. Die Mehrheit der Unternehmen, 82%, gibt an, dass sie nicht in der Lage sind, alle mit ihrem Netzwerk verbundenen Geräte zu identifizieren. Dafür sollte man sich nicht schämen. Vielmehr muss es angegangen und gemanagt werden.

Und obwohl ich mit den Fortschritten, die wir mit unserem DCIM-Softwarepaket erzielt haben, begeistert bin, sehen wir noch viele weitere Möglichkeiten, die Branche dabei zu unterstützen, die Herausforderung einer robusten, nachhaltigen und sicheren hybriden IT-Umgebung zu meistern.

Vielen Dank, dass Sie mit mir in die Zukunft geschaut haben.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Unternehmen nicht auf diese neuen Managementprioritäten vorbereitet ist, dann werden Sie sich nicht fragen wollen, wer Ihren Käse verschoben hat und was mit Ihren Betriebsabläufen geschehen ist. Sie wollen eine hybride IT, die robuster, sicherer und nachhaltiger ist. Und damit sind Sie nicht allein. Ich möchte Sie ermutigen, sich über unsere Software und Lösungen zu informieren und sich dieses Video anzusehen, um mehr über ein Framework für Nachhaltigkeit zu erfahren. So können Sie sich auf den Weg in Richtung Zukunft begeben.


No Responses

Kommentar abgeben

  • (will not be published)